Kapellmeister Andreas Kraus

1937 bis 1959

 

Die sofort ausgeschriebene Kapellmeisterstelle wurde nach dem Rücktritt Rothbachers schließlich an den damals bereits 61-jährigen Andreas Kraus vergeben. Zu dieser Zeit war Kraus Tambourmajor beim „Ersten Tiroler Kaiserjägerregiment“ in Innsbruck, dem er 1896 beigetreten war.

 

Nach dem Ersten Weltkrieg kam der gelernte Steuerberater nach Hall in Tirol und gründete aus den Überresten einer Feuerwehrmusik mit 10 Mann die „Speckbacher Musikkapelle“. Diese Kapelle entwickelte sich in kürzester Zeit zu einer der bekanntesten und renommiertesten Blasmusikkapellen in ganz Tirol. In Hall gründete Kraus auch eine städtische Musikschule, wo er gut besuchte Kapellmeisterkurse abhielt.

Am 1. April 1937 übernahm er dann den Taktstock in der Stadtmusik Kitzbühel, den er bis 1959 schwang. Auch in Kitzbühel bewies er sein großes Talent als Arrangeur und setzte z.B. „Die Moldau“ für Blechblasmusik um.

 

Aufnahme im Jahre 1952