Unser Reich


Natürlich braucht jede Musikkapelle auch einen Ort zum Proben und zum Zusammentreffen; eine Basis und ein Ausgangspunkt für die Ausrückungen.
Im Fall der Kitzbüheler Stadtmusik befindet sich dieser Ort unter der Volksschule Kitzbühel. Diese Kellerräume sind schon seit Anfang des 20. Jahrhunderts das Zentrum und der Aufenthaltsort der Musikkapelle. Sogar als im Zweiten Weltkrieg in diesen Räumlichkeiten Flüchtlinge beherbergt und bekocht wurden, fand sich immer noch Platz für die damals stark dezimierte Kapelle.
Es fanden auch schon zwei Mal größere Umbauarbeiten statt. Der erste Umbau war in den 70er Jahren. Damals wurde ein neuer Aufenthaltsraum für die Zeit vor und nach einer Probe angefügt und der gesamte Probsaal mit hellerem Holz ausgestattet.
Der zweite Umbau wurde dann im Jahr 2003 vollzogen. Durch das Angliedern einer Umkleidekabine der Volksschule konnte der eigentliche Probsaal vergrößert werden. Somit wurde auch das für Probesäle übliche 3-Ebenen-System realisiert. Vorher war es so, dass alle Musikanten und der Kapellmeister auf einer Ebene saßen bzw. standen. Im neuen Proberaum ist der Kapellmeister mit den Klarinetten, Flöten und Flügelhörnern auf der untersten Ebene, die Tenöre, Saxophone und Hörner auf der zweiten und das Schlagwerk, die Bässe, die Posaunen und die Trompeten befinden sich auf der obersten Ebene. Neben besserer Sicht wurde so auch die Klangakustik verbessert.
Eine weitere Verbesserung gab es in Form von speziellen, geritzten Schallwänden, die noch einmal das Niveau der Akustik im Proberaum um einiges in die Höhe schraubten.