Der Jahrmarkt - heute

 

Die Stadtmusik trägt die Vertantwortung

 

Alle Jahre strömen tausende Besucher zum Jahrmarkt, einem Höhepunkt des Sommers in Kitzbühel. Es wird gefeiert, getanzt und gelacht. Kaum jemand macht sich Gedanken darüber, wer das Fest organisiert, wer die Musikbands auswähltund bezahlt, wer für die notwendige Sicherheit sorgt. Es ist nicht selbstverständlich, dass alles reibungslos und unfallfrei abläuft, haben tragische Ereignisse bei anderen Großveranstaltungen in der Vergangenheit bewiesen. Aber die Gäste des Jahrmarktes sollen sich darüber keine Gedanken machen, das übernimmt die Stadtmusik.


Als Veranstalter des Jahremarktes ist die Stadtmusik mit vielen unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert. Es braucht Strom- und Wasseranschlüsse für die Vereine und natürlich darf die bunte Lichterkette für das besondere Flair am Jahrmarkt nicht fehlen. Bei der Auswahl der mindestens 10 Musikgruppen wird in erster Linie auf die Vielfalt und die Qualität geachtet, um eine tolle Unterhaltung beim „Volksfest Jahrmarkt“ bieten zu können. Dass sie von der Stadtmusik bezahlt werden, ist selbstverständlich. All diese Punkte verursachen hohe Kosten für die Stadtmusik Kitzbühel. Der Jahrmarkt ist jedoch eine gute Einnahmequelle für viele Vereine und Gastronomen. Somit liegt es in unserem Sinne, den Jahrmarkt langfristig zu erhalten und die Sicherheit jedes Jahrmarktteilnehmers zu gewährleisten. Dabei soll die Feierlaune und gute Unterhaltung nicht zu kurz kommen.


Um den Jahrmarkt unter dem Gesichtspunkt der Sicherheit abwickeln zu können und einen reibungslosen Abend zu garantieren, wurden Konzepte erarbeitet, die jedes Jahr umgesetzt werden. Eine Sicherheitsfirma ist stets mit mehr als 10 Mitarbeitern am Jahrmarkt tätig. Das Konzept bringt mehr Platz für die Festbesucher, da im gesamten Festgelände eine befahrbare Mindestbreite von 4 m für Einsatzfahrzeuge eingehalten wird und nicht mehr die ganze Festfläche an Standbetreiber vergeben werden kann. Selbstverständlich ist auch eine brandschutztechnische Beurteilung samt Berechnung der Fluchtwegbreiten und Fluchtwegsimulation notwendig, es gibt ein Konzept zur Abwicklung des Ambulanzdienstes, es ist die ganze Nacht eine Brandwache in der Stadt und die Polizei ist in verstärkter Rufbereitschaft. Es werden kaum noch Getränke in Gläsern ausgeschenkt, da Kunststoffbecher eine geringere Gefahr darstellen.


Zusammenfassend gesagt: Die Stadtmusik Kitzbühel trägt Kosten, Verantwortung, Risiko und den Organisationsaufwand für den Jahrmarkt. Hält man sich diese Tatsache vor Augen, kann man die Höhe des Eintrittspreises wohl als durchaus maßvoll bezeichnen.